WARUM DU JEDE NACHT STIRBST... #ASTRALREISEN

Während du schläfst, löst sich dein Astralkörper von deinem physischen Körper. Deshalb wird der Schlafzustand auch "der kleine Tod" genannt, da sich unser feinstofflicher Körper von unserem physischen Körper entfernt und auf Reisen geht.

Wir unterscheiden zwischen grob- und feinstofflichem Körper. Der grobstoffliche Körper ist eng mit den 4 Elementen verbunden und ist Gegebenheiten unterworden, die wir auf 3D erleben: Geburt, Wachstum, Veränderung, Alter, Tod. Diese Prozesse sind nur hier in der dritten Dimension erfahrbar, dafür wurde diese physische Dimensionsebene geschaffen.


Was genau ist ein Astralkörper?

Vergleiche deine verschiedenen Körper anhand des folgenden Beispiels: Aggregatzustände von Wasser. Wasser ist sehr hart und dicht, wenn es in Form von Eis daherkommt. Weniger dicht ist es bereits als das Wasser, was wir kennen, wenn wir es trinken oder darin schwimmen. Fast unsichtbar und kaum noch wahrnehmbar ist es, wenn es zu Dampf aggregiert. Genauso kannst du dir die verschiedenen Gestalten deiner Körper vorstellen. Die Temperaturunterschiede beim Wasserbeispiel sind in diesem Fall Dimensionen. Der feinstoffliche Körper, auch Astralkörper genannt, kann sich komplett vom physischen Körper lösen, wenn es an der Zeit ist - oder eben im Schlafzustand. Doch bleib ruhig: Während astraler Reisen bleibt dein Astralkörper immer mit deinem physischen Körper über die Silberschnur verbunden.


Was ist die Silberschnur?

Die Silberschnur wird bereits in der Bibel, aber auch in der heutigen Moderne von vielen Nahtoderfahrenen oder von Meditierenden erwähnt und verschiedenartig beschrieben. Stell sie dir wie eine Nabelschnur vor. Die Nabelschnur verbindet das Ungeborene mit dem Mutterleib. Ohne die Nabelschnur würde das Kleine nicht mit Leben versorgt. Anhand dieses Beispiels finden wir 2 miteinander verbundene Körper vor. Und so verbindet die Silberschnur deinen astralen mit dem physischen Körper. Sie wird auch als Kundalinifeuer bezeichnet - deshalb, weil sie aus einer Art Zwischenmaterie besteht, die 2 Welten, die physische und die astrale, miteinander verbindet. Erst beim für die jeweilige Inkarnation vorgesehenen "Tod" wird die Silberschnur vollends durchtrennt - dein physischer Körper ist dann nicht mehr mit Leben verbunden, wird nicht mehr von deiner Seele versorgt und zerfällt hier in der materiellen 3D-Welt. Dein Astralkörper jedoch verbleibt in der 5. Dimension zusammen mit der Anbindung an die Seele.


Wie sieht ein Astralkörper aus?

Dieser astrale Körper ist ein Abbild deines wahren Selbst. Er ist frei von Alterung und Krankheiten. Er erscheint dort in einer ausgewachsenen, lebendig jungen Form und strahlt und leuchtet. Wenn du hier auf Erden an Übergewicht leidest, hast du dieses Problem in der Astralwelt nicht mehr. Fehlt dir in der dritten Dimension ein Bein, so hast du drüben wieder 2 Beine. Allerdings darf man sich die Körperteile nicht physisch vorstellen. Ihnen fehlt der Schmerzleib, sozusagen. Es gibt dort keine Schmerzen. Der Astralkörper merkt sich nur die Erfahrung des Schmerzes und vor allem, wie der Weg dorthin war und warum er den Schmerz erleiden musste. Im Astralköper sind die Erfahrungen abgespeichert. Aber auch die groben Züge deines Charakters sind dort enthalten. Jedes Astralwesen ist komplett individuell und keines gleicht dem anderen. So wie hier auf Erden.

Aufgebaut ist der Astralkörper ähnlich, wie der physische Körper. Er verfügt über eine Art Wirbelsäule, nur eben in Energieform. Du hast es wahrscheinlich schon mal gehört, es nennt sich Chakrensystem. Das sind schwingende energetische Hauptknotenpunkte im Astralkörper, die für verschiedene Dinge notwendig sind. Sie können verstopft sein, sich "falschrum" drehen und andere Behinderungen haben, solange der Astralkörper mit dem physischen Körper verbunden ist. Wenn zum Beispiel dein sechstes Chakra, also dein Drittes Auge gestört ist, hast du Probleme bei einer wahrhaftigen Wahrnehmung. Ist dein Wurzelchakra blockiert, hast du Probleme im sexuellen Bereich und so weiter.


Aus was genau besteht der Astralkörper?

Beide Körper, der physische und der astrale bestehen aus derselben Substanz. Sie wird Prana oder Shakti genannt. Sie ist die Urmaterie und alles, was existiert, ist aus ihr gemacht. Würden wir die Wurzel von Prana suchen, würden wir sie wahrscheinlich auf der 12. Dimensionsebene finden, eine Ebene "vor" Gott und "in der Nähe" von Metatron.


Wie nutze ich meinen Astralkörper?

Über die 4. Dimension, die Traumebene, können wir mit unserem Astralkörper überall hinreisen. Bereits die vierte Dimension ist nicht mehr an Raum und Zeit gebunden, auch das ist nur eine Gegebenheit der dritten Dimension.

Du hast also die Möglichkeit, während des Schlafes zu reisen und zwar wo du auch hinwillst. Auch während Meditationen kannst du Astralreisen machen. Das ist alles eine Frage der Übung. Apropos Übung: geübte Menschen können sogar augenblicklich ihren Körper verlassen und die astrale Ebene besuchen. Was denkst du, was Buddha macht, wenn er stundenlang im Schneidersitz verbleibt und die Augen geschlossen hat?



Quellen:


Inhalt

https://www.yoga-vidya.de/tantra/astralkoerper/

https://anthrowiki.at/Silberschnur


Bild

https://pixabay.com/photos/fantasy-beach-children-jellyfish-3281842/



DON'T MISS THE FUN.

Danke für die Nachricht!

FOLGE MIR PRIVAT

  • Facebook
  • Instagram

HÖRE MEINE MEDITATIONEN

KAUFE MEINEN LOOK

unisex-organic-cotton-t-shirt-white-zoomed-in-62f68ccab8808.jpg

BLOG ARCHIV